Montag, 10. Oktober 2016

Aufgaben für die Schreibkonferenz

Für die Besprechung von selbst geschriebenen Texten nutze ich schon seit längerem die Schreibkonferenz, bei der sich die Kinder in kleinen Gruppen Rückmeldung zu ihren Übungsaufsätzen und -geschichten geben.
Da mir das jedoch oft zu unstrukturiert war, möchte ich es nun mit der Zuweisung von speziellen Aufgaben versuchen. Die Kinder erhalten jeder eine Karte, die sie als Experte für ein bestimmtes Thema ausweist. Experte heißt in diesem Fall nicht, dass die Kinder perfekt und fehlerlos arbeiten, sondern, dass sie eben in diesem Bereich jetzt "das Sagen haben". Dann liest das erste Kind den Text ein- oder zweimal vor. Die verschiedenen Experten machen sich Notizen.
Nun gibt es einen Verständnisexperten, der rückmelden soll, ob der Text verständlich und spannend war, er einen Höhepunkt ausmachen konnte, Einleitung und Schluss passend waren und ob es Stellen gibt, die man besser/ausführlicher hätte schreiben können.
Der Ausdrucksexperte prüft den Text auf Wortwiederholungen, unterschiedliche Satzanfänge, die Verwendung von Personalpronomen und passende Verben und Adjektive.
Der Grammatik- und Rechtschreibexperte bekommt den Text vorgelegt und prüft die Groß- und Kleinschreibung, die Zeichensetzung, das Beibehalten der Erzählzeit und der Erzählperspektive und schaut den Text grob nach Rechtschreibfehlern durch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen