Sonntag, 26. Februar 2017

Rezensionen...

...ist eine neue Kategorie im Blog 😏
Dort werde ich immer mal wieder Bücher/Materialien/... rezensieren.
Eine kurze grundsätzliche "Einführung" zum Thema Rezensionen findet sich auch dort!


Als erstes gibt es eine Rezension über "Mit Paul ins Abenteuer Schule - Englisch".

Viel Spaß damit!


Freitag, 24. Februar 2017

Thank God...


... it's friday 😎
Und sogar Faschingsferien! Die Zeit werde ich nutzen für eine kleine Blog-Pause. Einfach ein klein wenig ausschnaufen und relaxen!
Die letzten Wochen waren geprägt von vielem Neuen, wie meiner Lehramtsanwärterin und neuen Zusatzaufgaben (ich muss/darf unsere Schulhomepage neu planen, modernisieren und in Zukunft aktuell halten). Daher bin ich nun froh, wenn etwas Ruhe einkehrt, auch wenn es nach den Ferien direkt so weitergeht, wie es aufgehört hat, von meinem reduzierten Lehrauftrag (15 von 28Std) merkte ich die letzten Wochen wenig.
Meine LAA ist eine ganz Tolle! Sie ist total kompetent, hat nun auch schon einige Stunden unterrichtet, hat eine tolle Lehrerpersönlichkeit (so, wie ich es nach 2 Wochen beurteilen kann), ist sich auch für Zusatzaufgaben nicht zu schade (super engagiert) und insgesamt hab ich einfach das Gefühl, sie passt super ins Team! Absolute Bereicherung! Bin gespannt, wie es sich in den nächsten Wochen so entwickelt...

Mittwoch, 22. Februar 2017

Rechtschreib-Schatzkiste - Geister-h und langes i

So, heute die Kategorien mit stummem "h" oder Geister-"h" , wie es Herr Renk nennt und dem langen "i", welches nicht als "ie" geschrieben wird.
Viel Spaß beim Laminieren und ausschneiden!

Dienstag, 21. Februar 2017

Gastmaterial FRESCH-Sprechschwingübungen

Heute möchte ich euch noch Gastmaterial zur Verfügung stellen.

Die richtige Schreibweise der meisten Wörter des Grundschulwortschatzes lässt sich nach FRESCH  mit der Stategie des Schwingens ermitteln. Das Schwingen wird am besten anhand des Sprechschwingens eingeführt und geübt. Dafür kann man mit ganz einfachen Worten beginnen und das ganze dann mit immer längeren und auch zusammengesetzten (Fantasie-)Wörtern weiter üben und festigen.

Angela Dittmann hat mir ihr Material zur Einführung bzw. zum Üben des Sprechschwingens zukommen lassen.

Hier kommt nun auch ihre Beschreibung zu einem möglichen Einsatz des Materials:

1. Warm-up: Alle Kinder stehen mit genügend Platz. Das Wort wird vorgesprochen. Die Kids sprechen es in Silben mit Armschwingen und Seitenschritten nach. Je nach Silbenanzahl gehen sie also einige Schritte zur Seite - daher der Platz.

2. Drucken, laminieren, ausschneiden. Ich habe die Streifen in einem Becher bereit gestellt. Nun darf leise alleine oder mit einem Partner geübt werden. Wortkarte ziehen, vorsprechen und dabei schwingen. Karte je nach Können und Sicherheit (z.B. LRS Kinder) verdeckt hinlegen und aus dem Gedächtnis heraus aufschreiben. Silbenbögen darunter; ggfs. auch die Silben einfärben (sehr schwache Kinder). Selbstkontrolle durch umdrehen und vergleichen und abschließende Kontrolle nach x geübten Lernwörtern durch den Lehrer.

3. Partner-Diktat (gleiches Prinzip, aber die Kinder sehen die Karte nicht).

4. Karten für ein Schleich-/Indianerdiktat nutzen.

Vielen herzlichen Dank, liebe Angela!

Matheübungsheft ZR 1 Million - Teil 7 - Zahlen runden

Weiter geht es, wie angekündigt mit dem Teil 7 zum Thema Zahlen runden.

Teil 7 - Zahlen runden
Lösungen



Montag, 20. Februar 2017

Übungsheft Mathe Teil 6 - Nachbarzahlen

Hallo ihr,

auch mit dem Mathe-Übungsheft geht es weiter.
Heute geht es um das Thema Nachbarzahlen. Es ist die "Vorübung" zum Runden und Überschlagen, welches die nächsten Teile des Heftes sein werden.



Teil 6 - Nachbarzahlen
Lösung

Samstag, 18. Februar 2017

Rechtschreib-Schatzkiste - weitere Kategorien

Guten Morgen,

nun noch die nächsten Kategorien - fröhliches Basteln!



Viel Spaß!


Rechtschreib-Schatzkiste Teil 1
























Hier kommt nun zunächst die offizielle Kategorie-Übersicht für die Rechtschreib-Schatzkiste.
Wer richtig gezählt hat wird merken, dass es eine kleine Schublade zu wenig gibt - ich nehme für die "Sonstigen Merkwörter" die gößte Schublade unten.
Alternativ zur Aldi-Kiste bietet sich auch die hier an.

Ich darf nach Rücksprache die FRESCH-Symbole so nutzen!
Sehr sehr herzlichen Dank an Herrn Renk (Erfinder von FRESCH) für diese Möglichkeit und den konstruktiven Austausch über meine Ideen.

Kurz zur Erklärung zu einigen Kategorien:
  • Sp/sp und St/st: Hier erfolgt nach Rücksprache mit Herrn Renk doch die Einordnung in die Kategorie Merkwörter, da Kinder sich die Regel merken müssen, dass man zwar "schp / scht" hört, aber eben sp / st schreibt.
  • Wörter mit ä und äu: gibt es absichtlich zweimal, einmal als Kategorie Merkwörter und einmal die, die sich ableiten lassen.
  • Wörter mit ks-Laut und Wörter mit x: getrennt, obwohl das was man hört (ks-Laut) ja das Gleiche ist. Von den FRESCH-Strategien her ist es aber so, dass Wörter mit x lautgetreu geschrieben werden und daher über das Schwingen erschlossen werden, während Wörter mit ks-Laut, die kein x im Wort haben eben Merkwörter sind.
  • Wörter mit C und Ch am Anfang: Buchstabenverbindung Ch sollte "abgegrenzt" werden von Wörtern nur mit C am Anfang, besonderes Augenmerk eben auf die Buchstabenverbindung.
  • Wörter mit nk und ng: Hier wies mich Herr Renk darauf hin, dass in vielen Fibeln erst die Verbindung ng eingeführt wird, was bei den Kindern zu Problemen führen kann, da dann die Verbindung nk oft als "ngk" geschrieben wird. Daher die Empfehlung von ihm zuerst das deutlich hörbare "nk" einführen und dann "ng". Daher beides in einer Kategorie.

Außerdem habe ich mich nun doch entschieden, euch den gleichen "Vorlauf" zu geben, wie mir und einzelne Kategorien nach und nach zu veröffentlichen. Ich laminiere die Kärtchen und schneide sie dann aus.

Hier nun die ersten Kategorien:
 
Die Beschriftung klebe ich mit Tesa von innen in die einzelnen Schubladen, sodass diese nicht laminiert werden müssen.

Sollten euch essentielle Wörter fehlen, dann gebt mir sehr gerne Rückmeldung, dann nehme ich diese, wenn ich sie für sinnvoll halte, gerne mit auf.
Außerdem stelle ich euch gerne auch ein leeres Gerüst mit farbigen Kärtchen zur Verfügung, sodass ihr euch noch Kärtchen mit eigenen Wörtern nachbasteln könnt.
Tipp, wer es nicht von Hand schreiben möchte:
Auf Klebeetiketten drucken (Schriftart: Gruschudru basic, Größe 24), aufkleben und dann erst laminieren und schneiden.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Mentorin sein ist...


... lehrreich (u.a. was sich in 6 Jahren alles verändern kann am Seminar)
... chaotisch (weil ich es das erste Mal mache und noch nicht so den Überblick habe - kommt
    hoffentlich noch)
... witzig (man hat jemanden, der die Kinder neu kennenlernt und Dinge beobachtet, die man von
    vorne einfach nicht wahrnimmt)
... schockierend (wie viel man von hinten sieht, wenn man selbst mal wieder hinten drin sitzt 😳)
... organisatorische Meisterleistung (zumindest war es die erste Woche)
... gewöhnungsbedürftig (nicht mehr allein zu sein, auf Schritt und Tritt jemanden dabei zu haben, der
    dir interessiert zuschaut)
... bereichernd (ein zusätzliches Paar Augen, das den eigenen Unterricht beobachtet, nachfragt,
    hinterfragt - wow!)
... Verantwortung (und ein Stück weit permanente Versagensangst 😂 - ok, wird hoffentlich besser)
... interessant und spannend wie es weitergeht!



So, die erste Woche ist nahezu geschafft. Ich bin froh, dass sie noch da ist 😇 Meine Klasse hat sich nicht gerade positiv eingeführt, wobei sie zum Glück wirklich lieb waren bei den 2 Mathestunden, die meine LAA gehalten hat. So waren aber auch kaum "Schaustunden" möglich, sondern Schulalltags "as its best"! Naja, aber den Alltag kennenlernen gehört ja auch dazu.
Ich muss zugeben, ich war schon etwas nervös, als meine LAA den ersten Schultag ihrer 3 Einführungswochen hatte. Irgendwie habe ich ein bisschen damit gehadert, dass sie "erst jetzt" kommt, da in den letzten 2 Wochen so viele tolle Aktionen stattgefunden haben, die bestimmt toll gewesen wäre zum Zeigen. Wir waren zum Kooperations-Workshop an einem Gymi zu Besuch, wir haben im Rahmen der Vorgangsbeschreibung in Deutsch Erdbeereis mit einer Eismaschine hergestellt, wir haben als Abschluss der Unterrichtseinheit "Strom" im Sachunterricht einen Stromkreis gebastelt, usw.
Jetzt steht mehr der "normale" Unterricht an. Wobei der Sachunterricht durch die Sexualerziehung durchaus spannend ist.

Das Bild gefiel mit total gut, es symbolisiert irgendwie den Weg, den man nun geht. Zunächst nimmt man die LAA an die Hand und zeigt ihr "wo es lang geht", bringt Licht ins Dunkle, um ihr immer mehr die Möglichkeit zu geben, selbstständig zu werden, sich zu entwickeln, sich weiterzuentwickeln, bis sie ihren Weg "alleine" gehen kann.

Dienstag, 14. Februar 2017

Lernwörtertraining für die Grundschule u.a. mit FRESCH-Strategien Teil 2

Heute gibt es noch die neuen Stationen, die ich nutze, wenn die Kinder dann einen Teil der Lernwörter selbst wählen und daher ein Großteil der anderen Zusatzstationen ersetzt werden muss. Bleiben dürfen die Stationen "Würfelspiel und Zeitdruck". Die Station "Wortschlange" im Pflichtteil gibt es dafür dann auch in der Version einer Partnerarbeit. Mit "Wassermalen" und "Doppelpack" hab ich auch 2 Spaßmach-Stationen mitaufgenommen. Meine Kids lieben es, an der Tafel zu schreiben oder zu malen und da eine Station aus dem bisherigen Lernwörtertraining nun wegfällt habe ich eine Alternative an der Tafel benötigt. Den Doppelpack haben sie Anfang des Jahres beim Einstieg zum Zeichnen mit Zirkel erfunden. Ich fand es witzig und habe daher eine Station daraus gemacht.



Überarbeitete Version der Wortschlange (Partnerarbeit)
Treppenwörter und ABC
Silbentrenner und Doppelpack
Wassermaler und Satzglieder
Lernwörterdiktat und Zeitformen

Damit nicht nur das reine (Ab-)Schreiben im Vordergrund steht, habe ich hier noch teilweise andere Inhalte des Deutschunterrichts mit in die Aufgabe gepackt. So findet sich das Ordnen nach dem ABC, das Bestimmen der Satzglieder und Verben in die verschiedenen Zeitformen setzen. Die Aufgabenformulierungen sind bewusst offen gehalten (alle Satzglieder, die du kennst / alle Zeitformen, die du kennst), damit es möglichst bald in Klasse 3 schon eingesetzt werden kann, wenn z.B. auch nur Subjekt und Prädikat eingeführt sind oder das Futur noch fehlt (kam bei uns erst in Klasse 4). Schaut einfach, wie es für eure Lerngruppe passt.

Somit sind nun alle Möglichkeiten gegeben, um den Kindern das Wählen der Lernwörter in Teilen oder ganz zu überlassen. Dann einfach die entsprechenden Stationen passend auswählen.
Nochmal ganz wichtig - alle Stationen sind natürlich viel zu viel!
Daher habe ich in Pflich- und Zusatzstationen unterteilt. So kann dann variiert werden, wie viele und welche Stationen zur Verfügung stehen.

Habt ihr weitere Ideen für Stationen?

Montag, 13. Februar 2017

Übungsheft ZR 1 Million - Teil 5

Heute noch kurz Übungsheft Teil 5 und Lösung.



Inhaltlich wird knapp das schriftliche Addieren und Subtrahieren wiederholt.
Wieder nur auf einer Seite, da es eh nochmal kommt, mit Kommaschreibweise beim Überschlagen 😃

Sonntag, 12. Februar 2017

Lernwörtertraining für die Grundschule u.a. mit FRESCH-Strategien Teil 1

So, die ersten Stationen fürs überarbeitete Lernwörtertraining habe ich fertiggestellt.

Der Wunsch FRESCH-Strategien und andere sprachkundliche Zugänge einzubauen hat mich nun veranlasst mein bisheriges Lernwörtertraining sinnvoller (im wahrsten Sinne des Wortes) zu gestalten, sodass es für die Kinder (hoffentlich) mehr Nutzen bringt als das bloße Abschreiben der Wörter. 



Meine Idee ist ja, dass die Kinder irgendwann in Kombination mit meiner Rechtschreib-Schatzkiste einen Teil ihrer Lernwörter selbst wählen können. Dies möchte ich dann ab Sommer mit der neuen 3. Klasse direkt so beginnen und jetzt mit den Vierern nur die Stationen noch ein wenig verändern und testen.

Es gibt Pflicht-Stationen, welche auf einer sprachkundlichen Herangehensweise beruhen wie z.B. FRESCH-Strategien, Wortarten, Wortfamilien, Wortstamm, Rechtschreibregeln, Groß- und Kleinschreibung oder Stolperstellen markieren. Diese Pflicht-Stationen erkennen die Kinder an den Lupen oben auf den Kärtchen.
Dann gibt es Zusatz-Stationen, zu erkennen an den Sternen. Hier spielen verschiedene Übungsformen eine Rolle, bei denen es hauptsächlich um wiederholtes Schreiben der Wörter auf verschiedene Art und Weise geht. So finden sich hier Formate wie das Würfelspiel, Lernwörter mit der Lupe lesen, ein Suchsel, Überraschungsdiktat mit Ü-Eiern, Schleichdiktat mit einer Schüssel voller Erbsen, richtig schreiben auf Zeit, ein Silben-Puzzle und die Spiegelschrift. Hierbei sollen die Kinder zum Teil auf spielerischer Ebene angesprochen werden.

Prinzipiell gibt es ja verschiedene Möglichkeiten die Lernwörter auszuwählen:
  1. Vorgegebene Lernwörter nutzen (so habe ich es bisher - Lehrwerk gibt Wörter vor)
  2. Einen Teil der Lernwörter vorgeben und einen Teil selbst wählen lassen (da will ich hin)
  3. Lernwörter komplett selbst wählen lassen
Die fertigen Stationen sind nun größtenteils für Variante 1 gedacht, denn die Rechtschreib-Schatzkiste muss ich erst noch fertigstellen und basteln und das dauert sicher noch eine Weile (zumindest das Basteln). Stationen für die frei oder zum Teil frei gewählten Lernwörter können ja nicht einheitlich vorbereitet werden und fallen daher heraus. In Variante 2 könnten die vorgegeben Lernwörter ja noch einheitlich vorbereitet werden, allerdings ist es fraglich, ob sich der Aufwand lohnt, wenn nur ein Teil der Lernwörter pro Station bearbeitet werden kann. Es betrifft zwar nur die Zusatzstationen, aber ich halte das für nicht sinnvoll.
Daher wird es weitere Stationen geben, die für jede Variante, also auch wenn die Kids die Lernwörter selbst wählen, eingesetzt werden können. Diese veröffentliche ich in den nächsten Tagen.

Hier gibt es nun die ersten Lernwörterstationen:
FRESCH-Strategien und Strategie-Zwillinge
Regeln und Stolperstellen
Wortarten und Wortfamilien
Wortstamm und Wortschlange
Würfelspiel und Suchsel
Spiegelwörter

Insgesamt sind es nun einige Stationen. Probieren geht über Studieren. Ich würde ggfs. nicht immer alle Stationen zur Verfügung stellen. Bei einigen Stationen z.B. Würfelspiel sind aber auch die Anzahl der Kinder, die die Station gleichzeitig bearbeiten können, durch die Anzahl der Würfel begrenzt.
Das Regelheft führe ich mit meinen Schülern von Klasse 3 an bis Ende Klasse 4. Es enthält die verschiedenen Merkkästen, die unser Schulbuch vorgibt, Einführungen und Tipps zu verschiedenen Aufsatzarten und in Zukunft auch eine kurze Einführung in die verschiedenen FRESCH-Strategien. Es soll eine Art Nachschlagewerk für die 2 Schuljahre sein. Vielleicht stelle ich hier auch eine Sammlung zur Verfügung, in der nur Rechtschreibregeln zu finden sind, die dann dafür genutzt werden kann.

Klar ist, denke ich, dass die Stationen natürlich nicht alle meinem eigenen Gedankengut entsprungen sind. Manches wie z.B. das Suchsel oder Wortschlangen oder ähnliches sind ja Allgemeingut und werden an zig Schulen eingesetzt.
Anderes ist auf Anregung von Kolleginnen entstanden, mit einigen Stationen habe ich teilweise als Kind selbst schon gearbeitet.
Stationen, die es in ähnlicher Art und Weise schon gibt, habe ich nun aber herausgenommen.
Ich arbeite noch mit Sanduhren, Dosendiktat mit Überraschungseiern, Silbenschnipseln und winzig geschriebenen Lernwörtern - Stationen hierzu gibt es z.B. bei der Materialwiese.
Die Idee des Würfelspiels stammt aus einem Kommentar (von martin) aus der Materialwiese.


Materialien
Links sind nur als Tipps gedacht, falls man noch was braucht 😉 vieles hat man bestimmt eh schon in ähnlicher Form, kann es sammeln oder gibt es anderwo auch zu kaufen. Ich habe die Sachen als für mich nützlich empfunden.

  • Kleinteile-Körbchen in verschiedenen Farben z.B. im 8er-Set (weiß-grau, blau oder grün), alternativ gibt es z.B. beim real, Picksraus oder tedy immer wieder kleine Körbchen
  • Bilderrahmen von IKEA als Aufsteller für die Stationskarten (Idee von Kerstin => Materialwiese), gibts zur Not (teurer!!) hier
    Alternativ kann man natürlich die Karten auch laminieren und in kleine Setzleisten stecken oder wie auch immer man sonst seine Stationen "beschriftet" => be creative 😏
  • Würfel: normale 6er-Würfel (ich hab als Mengenbegrenzung 5 Stück in unterschiedlichen Farben, sodass ich gezielt danach fragen kann, wenn einer fehlt)
  • Überraschungseier (leer): selber essen und spülen, alternativ hier oder in bunt
  • Wortschlange: mit Word erstellen => WordArt
  • Lupen: Gibts recht günstig z.B. bei tedy oder hier
  • Umschläge für Silben-Puzzle: Ich hab die transparenten PP-Umschläge (sowieso in unterschiedlichesten Größen für alles mögliche)
  • Spiegelwörter: spezielle Schriftart z.B. Grundschudru spiegel
  • Erbsenschüssel: am besten verschließbare Schüssel (so etwas wie clip n close mit ca. 2l Inhalt, damit genug Erbsen hineinpassen) und trockene Erbsen 
  • FRESCH-Stempel: wer möchte als Ergänzung zur FRESCH-Strategie-Station z.B. hier

Samstag, 11. Februar 2017

Kooperation mit weiterführenden Schulen


Ich war mit meinen Vierern diese Woche an einem der Gymnasien bei uns in der Kommune (hat 5 Teilorte) zu einem Workshop. Das Thema "Ich sehe was, was du nicht siehst!" hatten die 11er vom Seminarkurs unter Anleitung/Hilfestellung ihrer Lehrer gestaltet. Die Kids beschäftigten sich 90min mit den Themen "Optische Täuschungen" und "Spiegelungen". Sie durften viel selbst ausprobieren, es gab kindgerechte, ansprechende Arbeitsblätter, einen kleinen Wettbewerb und ein Filmchen mit Quizfrage. Alles in allem wirklich eine sehr feine Sache, die allen Spaß gemacht hat!






















Ich bin ein absoluter Fan von solchen Kooperationen, weil die Kids solche Aktionen viel motivierter angehen, wie den "normalen" Unterricht. Klar ist das auch immer mit ein bisschen logistischem Aufwand verbunden und inhaltlich vorbereitet werden müssen solche Sachen ja auch (danke an die Kollegen und Schüler, die das tun 👍 ). Ich selbst hätte gerne noch mehr solche Möglichkeiten und würde auch gerne beim Vorbereiten helfen, um die Kollegen zu entlasten - schließlich profitieren meine Kids und ich ja auch davon.
Z.B. gibt es bei uns an der Schule schlichtweg keine große Möglichkeit richtig Experimente durchzuführen - ja, so im Klassenzimmer geht schon ein bisschen was, aber eben nichts so mit "Effekt", falls ihr versteht, was ich meine. Da fehlt es einfach an Platz und Ausstattung - wir sind halt nur eine Grundschule.

Wie sieht das bei euch aus? Gibt es bei euch solche Kooperationen? Wie sehen die aus?

Mittwoch, 8. Februar 2017

Mathe-Übungsheft Teil 4

So, heute Teil 4 der Übungsblätter, diesmal zur Wiederholung des Kopfrechnens. Dadurch, dass ich bei der Wiederholung alle Rechenarten zusammengefasst habe, gibt es hier nun mehrere AB's dazu. Entweder als kompletter 4. Teil oder als einzelne AB's.



Viel Spaß damit!

Teil 4 komplett
Teil 4 nur Addition und Subtraktion
Teil 4 nur Multiplikation und Division
Lösungen

Donnerstag, 2. Februar 2017

Teil 3 der Matheübungsblätter

So, heute nur gaaaaanz kurz und schnell - AB 3 + Lösung



Bin total platt, der Marathon an Beratungsgesprächen ist geschafft, 20 Eltern-(teile) je 30 Minuten an 6 Tagen zusätzlich zum normalen Vormittagswahnsinn inkl. Vertretungsstunden, Schulkonferenz, Arbeitsnachmittag und einer halbtägige Fortbildung nachmittags... Da kommt man auch mal locker auf 14 Stunden an der Schule an einem einzigen Tag 😋 Ich brauch Wochenende und freue mich so sehr über meinen freien Freitag wie selten!